Nachfüllkartuschen sind je nach verwendetem Drucker die beste und sauberste Möglichkeit der Nachfüllsysteme. Doch auch hier gibt es verschiedene Einschränkungen bzw. Überlegungen. Bei kleinformatigen Drucksystemen im DIN A4 und DIN A3 Bereich in denen meist komplette Schlauchsysteme verwendet werden eignen sich Nachfüllkartuschen fast nicht. Zu oft müssen die kleinen Kartuschen nachgefüllt werden. Probleme mit der komplizierten Chipsteuerung sind vorprogrammiert.

Hier gilt es lieber auf ein etabliertes Druckermodell mit Schlauchsystems zurückzugreifen oder am Besten etwas mehr Geld in ein Druckermodell mit großvolumigen Kartuschen zu investieren. Ab DIN A2 verfügen die Drucker meist über eigene interne Leitungssysteme welche durch integrierte Einwegkartuschen befüllt werden. Hier gibt es oft auch Nachfüllkartuschen häufig mit Chipsteuerung die sich eher etabliert haben und sparen bei Verwendung mit Tinten in Flaschen erheblich an Kosten.