Auch Print Equipment selbst hat nun eigene Eindrücke von der vergangenen Open House im Juni im firmeneigenen Blog veröffentlicht. Mit knapp vier Minuten ist er ein bisschen länger als unserer kurz nach der OpenHouse veröffentlichte Kurzfilm und zeigt ebenfalls zahlreiche Eindrücke von dem für Print Equipment sicherlich erfolgreichen Wochenende.

Ich möchte auf diesem Wege die beiden Filme zwar keineswegs vergleichen, aber ich persönlich hatte eigentlich etwas besseres erwartet. Zwar spiegelt der Film einige Eindrücke wieder, doch die dem Film knallhart hinterlegte BummBumm-Musik mit Ausblendung jeglicher natürlicher ursprünglich im Video enthaltenen Töne reißen die aneinander gereihten bewegten Bilder völlig aus dem Zusammenhang. Lieblos aneinander gehängt verkommt der Film leider zum Einheitsbrei.

Hier hätte ich für den interessierten und außenstehenden Betrachter welcher ggf. nicht auf der Open House war entsprechende O-Töne mittels eines Sprechers für die verschiedenen Szenen erwartet oder zumindest, dass das ursprüngliche Audio nicht gänzlich dem Schnittprogramm zu Opfer fällt. Schließlich sollte das Video auch für diejenigen sein, die nicht dabei waren.

Trotzdem merkt man, dass Print Equipment als einer der ersten im Sublimationsdruck sich die Mühe macht und langsam aber sicher auch in den Bereich des Video-Marketings einsteigt.

Weiter so, aber vorher Konzept schreiben!