Als ich Brittany von Conde Systems das erste mal in einem Video sah war sie noch die junge blonde Mitarbeiterin bei Conde die mit einer unglaublichen Natürlichkeit und sehr authentisch die Erklärungsvideos zu den unterschiedlichsten Produkten im Sublimationsdruck auf Youtube vorstellte. Mittlerweile ist Brittany mit den Youtube Videos ein fester Bestandteil der amerikanischen Sublimationsdruckbranche geworden und erklärt in Videos die verschiedensten Produkte wie was zu sublimieren und zu bedrucken geht.

Auch heute noch hat sie sich ihren ganz persönlichen eigenen Charme und ihre Art erhalten und wirkt wie eine Werbetechnikerin direkt aus unserer Mitte die das erste Mal vor der Kamera steht und mit einfachen Worten uns geduldig den Sublimationsdruck erklärt – auf englisch – versteht sich. Wer dieser Sprache mächtig ist wird hier viele Tipps & Tricks und Anregungen finden.

Dabei ist die Idee mit Anleitungsvideos nicht neu. Auch hierzulande gibt es viele Unternehmen die den Trend erkannt haben und auf Produktvideos wie bei heine, Videoanleitungen wie bei cliquenabend oder Imagefilme setzen.

Zeit zu handeln findet auch Ralph Audörsch von dubistdu.com, denn mehrere Studien beweisen dass Videos voll im Trend liegen. Sie sind schnell zu produzieren bzw. nicht aufwendiger als eine normale ausführliche gedruckte Anleitung und können auch insbesondere in der Druckbranche für verschiedenste Erklärungen verwendet werden. Die Gefahr von Missverständnissen aus textlichen Dokumentationen verringert sich und es kann im Video genauer auf bestimmte Sachverhalte eingegangen werden. Durch die bereits bestehenden Möglichkeiten Videoplattformen wie Youtube oder Vimeo zu nutzen erreicht man zusätzlich auch noch eine sehr viel größere Reichweite an potentiellen Kunden als über die eigene Webseite.

Dabei sind solche Videos nicht nur etwas für die alteingesessene Lieferanten sondern auch für jeden anderen produzierenden Betrieb, um seine Artikel besser zu beschreiben zu zeigen und potentiellen Käufern schmackhaft zu machen.

Trotzdem bleibt das Thema insbesondere mit Blick auf die Lieferanten in der Druckbranche spannend welche sich Jahr für Jahr die größte Mühe geben Kataloge zu produzieren, Webseiten zu aktualisieren und einen optimalen Telefonsupport zu bieten. Dabei geht die Entwicklung im Internet bereits sehr viel weiter. Diverse Bereiche haben dies bereits erkannt, das Web2.0 und dass daraus resultierende Online-Marketing-Strategien längst ein festes Standbein sein können und müss(t)en. Solange dies also in unseren Breitengraden noch nicht vollständig Einzug erhalten hat können wir uns weiter an Brittany und ihre Videos halten. Noch – denn wie ich auf den letzten Videos gesehen habe scheint sie nun mindestens im 7 Monat schwanger zu sein und erklärt immer noch fleisig den Sublimationsdruck.

Wohl denn, also werden wir in Kürze nicht mehr so viel von ihr hören und können nur sagen:
Hey Brittany – we wish you all the best for you and your baby!