Die Allseits gestellte und beantwortete Frage “Was ist Sublimation?” eigentlich darf natürlich auch hier nicht fehlen. Per Definition erläutert, beschreibt die Sublimation den Übergang eines festen Stoffes in den gasigen, ohne dabei in den flüssigen zu gelangen. Auf dieser einen kurzen Definition baut das ganze Geheimnisse des digitalen Sublimationsdrucks auf.

Weitere Beispiel aus dem Leben gegriffen sind z.B. Trockeneis, es gast sofort aus und verflüchtigt sich. Ebenfalls beim Haare färben beim Frisör kommt der physikalische Prozess der Sublimation vor. In der Industrie spielt der Sublimationsdruck ebenfalls eine sehr große Rolle. Das Druckverfahren umgibt uns fast täglich ohne dass wir es merken.

Ganze Industriezweige sind vom Sublimationsdruck abhängig. Skier, Ski-Stöcke, Sportbekleidung (z.B. Eishockeytrikots), Fahnen und Werbebanner sind nur einige wenige Beispiele. Bemusterung und Prototypen aber auch die Serienproduktion in der Autoindustrie setzen Sublimationsdruck ein.

Grundsätzlich lassen sich per Sublimation alle Artikel bedrucken die aus Polyester bestehen oder mit einem Polyesterlack beschichtet sind. Auch dreidimensionale und sehr große Objekte wie z.B. Kühlschränke lassen sich mit den entsprechenden “Transferpressen” bedrucken.