Capping Station DruckerDie Capping Station ist, gemeinsam mit der “Wiper” das wichtigste Gegenstück zum Druckkopf in einem handelsüblichen Tintenstrahldrucker. Sie sorgt mit der angeschlossenen Pumpe dafür, dass die Tinte aus dem Druckkopf angesaugt und abgepumpt wird.

Bei Düsenverstopfungen saugt sie Tinte aus dem Druckkopf an und befördert sie über die Pumpe in den Tintenabfalltank. Während dem Reinigungsvorgang fährt die Capping Station unter dem Druckkopf mehrseitlich hin und her, sowie nach oben und dichtet die Unterseite luftdicht ab. Nur so kann ein Sog entstehen. Je nach Druckermodell und Reinigungsmodus wird der Vorgang mehrmals wiederholt. Zwischendurch wischt die sogenannte Wiper die überschüssige Tinte zur Seite.

Je nach Druckermodell – auch abhängig vom Kleinformat- oder Großformatdruckbereich besteht die Capping Station mit der abdichtenden Gummilippe aus einer Capping Station für alle Farben oder mehreren einzelnen Cappings für verschiedene Farben. Mehrere einzelne Cappings haben unter anderem den Vorteil, dass sich die Tinten nicht vermischen und der entsprechende andere Druckkopf durch die andere Farbe nicht verschmutzt werden kann.

Insbesondere sind getrennte Cappings bei Großformatdruckern aber auch wichtig, wenn in einem Drucker verschiedene Tintenarten parallel verwendet werden. Diese Hybriddrucker werden mit Tinten für verschiedene Anwendungszwecke befüllt. Je nach Auftrag wird die gewünschte Tinte dann über den Druckertreiber oder eine Rip-Software einzeln angesteuert. Die verschiedenen Tinten können bei der Vermischung innerhalb der Capping Station miteinander reagieren und zum Beispiel zu einem schnelleren Verkleben der dortigen Schlauchleitungen oder der Unterseite des Druckkopfes führen.

Capping Station reinigen

Ein Grund für eine schlechte Qualität der Ausdrucke oder anhaltenden Schwierigkeiten bei der normalen Druckkopfreinigung kann sein, dass die Capping Station zu stark verschmutzt ist und gereinigt werden sollte. Abgelagerte Tinte hat die Eigenschaft zähflüssig und klebend zu wirken. Dadurch können die Kanäle der Pumpenschläuche verstopfen und das Absaugen der überschüssigen Tinte beeinträchtigen.

Ideal hat sich nach meinen Erfahrungen Sidolin Fensterreiniger und ein fuselfreies Schaumstoff-Stäbchen bewährt, um ohne großen Aufwand (je nach Druckermodell) die betroffenen Stellen zu reinigen.

Je nach Drucker und dem eigenen technischem Geschick kann es aber durchaus helfen, den Drucker zu demontieren, um die verschmutzten Bauteile vollständig auszubauen und unter warmen Wasser auszuspülen. Hierbei ist darauf zu achten, dass je nach Druckermodell auch elektrische Bauteile und Leitungen vorhanden sind, welche nicht mit Wasser in Berührung kommen dürfen.