Zu 99% werden im Sublimationsdruck die Transferpapiere spiegelverkehrt bedruckt. Anschließend wird das Transferpapier auf das bedruckbare Produkt gelegt und verpresst. Nach dem Ablösen des Sublimationsdruckpapier erscheint das Motiv somit seitenrichtig. Nur bei sehr wenigen Produkten wie den Glasschneidebrettern werden die Ausdrucke bereits seitenrichtig ausgedruckt und anschließen von hinten durch den Polyesterlack gepresst.

Die Spiegelung der Ausdrucke lässt sich am Einfachsten dauerhaft im verwendeten Druckertreiber einstellen und speichern. Ebenfalls stellt man hier meist die erforderlichen Einstellungen für die korrekte Farbwiedergabe, die Nutzung des ICC-Profil und die Druckqualität ein. All diese Einstellungen werden dann in einem Profil gespeichert und können durch einen Klick sehr einfach aufgerufen werden. Je nach verwendeter Sublimationstinte gibt es hier verschiedene empfohlene Einstellungen. Fragen Sie für die für sie passende Einstellung Ihren Tinten-Lieferanten.