Sublimationsdruck auf Polyesterstoffesponsored Post
(All) Der Sublimationsdruck eigent sich insbesondere für den Druck auf Polyesterstoffe und Polyestertextilien, wie Active Shirts, Runner Shirts, Sporttrikots und Microfaser-T-Shirts optimal geeignet. Dabei überträgt sich die Farbe gasförmig durch Hitze und Druck in die Polyesterfaser. Dies nennt man Sublimation.

Sublimationsdruck - Beschreibung der Sublimation

Beim Pressen vergrößert sich der mit dem Tintenstrahldrucker gedruckte Farbpunkt um ein kleinen Anteil, sodass z.B. auch Hauttöne regelmäßig und glatt bei geringeren Druckauflösungen auf dem fertig bedruckten Produkt erscheinen.

Je höher die Druckauflösung im Kleinformatbereich gewählt wird, desto kräftiger und kontrastreicher kann das übertragene Bild und damit gegebenenfalls zu Farbverfälschungen führen.

So funktioniert der Sublimationsdruck

Die Farben des Sublimationsdruck sehen auf dem Übertragungspapier noch stumpf und blass aus. Erst durch das Transferieren der Sublimationsdruckfarben unter gleichmäßiger Hitze und Druck in einer Transferpresse entwickelt sich die ganze Leuchtkraft auf dem Stoff. In der Polyesterfaser bleibt die Farbe fest verankert und lässt sich nicht mehr auswaschen.

Die präzisen Farben entstehen durch ein Farbmanagment über direkt eingebundene ICC-Profile oder z.B. die Verwendung des für den Sublimationsdruck speziell angepassten Druckertreibers „Powerdriver“, mit dem sich die Farben möglichst genau und leuchtend brillant in Verbindung mit dem Sublimationspapier erzielen lassen.

Nur dort wo Tinte auf dem Papier ist wird auch Farbe übertragen. Brillant und farbgetreu erscheinen die Farben nur auf einem bedruckten weißen Polyesterstoff. Bei farbigen Stoffen wird das Ergebnis verfälscht. Hier scheint die Grundfarbe durch die Sublimationsfarbe durch. Zum Beispiel erscheint bei einem gelben T-Shirt eine aufgedruckte blaue Farbe leicht grünlich.

Sublimationsdruck auf Baumwolle

Auf Baumwolle könnte der Sublimationsdruck auch direkt übertragen werden. Doch die Sublimationstinte verankert sich beim Transfer nicht in der Baumwolle und wird bei der ersten Wäsche bis auf einen kleinen Schatten ausgewaschen.

Baumwolle eignet sich deshalb nicht. Im Bedarfsfall kann man hierfür jedoch eine spezielle Polyesterfolie für T-Shirts verwenden mit der sich der Sublimationsdruck als Kompromiss auch auf weiße Baumwoll-T-Shirts übertragen lässt.

Hierbei wird ebenfalls die Folie mit auf das T-Shirt übertragen und gewährleistet eine gute Haltbarkeit und Waschbeständigkeit bis zu 40°C. Nach der ersten Wäsche fühlt sich der mit der Polyesterfolie transferierte Sublimationsdruck weich und schmiegsam an.

Sublimationsdruck auf dunkle Textilien und T-Shirts aus Baumwolle oder Polyester

Sublimationsdrucke direkt auf schwarze T-Shirts aus Baumwolle oder Polyester zu übertragen funktioniert ohne weitere Hilfsmittel und Kompromisse nicht. Rot, Gelb, Blau oder Schwarz auf schwarz kann man nicht sehen.

Für die Sichtbarkeit von Sublimationsdruckfarben benötigt man einen weißen oder hellen Untergrund, da die Farben transluszent sind.

Zur Bedruckung von dunklen Textilien per Sublimationsdruck eignen sich deshalb Subli-Flexfolien. Diese werden einem Sublimationsdrucker wie den Ricoh Gel-Druckern bedruckt.

Bei dem direkten Transfer nach dem Druck empfiehlt es sich die Folie bei geöffneter Presse auf der Arbeitsfläche kurz vorzutrocknen. Nach dem Verpressen und dem ersten Waschen bis zu 40°C bleibt die Folie flexibel.

Je nach Fläche bietet es sich an das auf die Sublimations-Flexfolie gedruckte Motiv zusätzlich auszuschneiden oder zu plotten.

Sponsored Post
Dieser Blogbeitrag wurde durch unseren Sponsor Grzybowski KG aus Hamburg zur Verfügung gestellt. Die Grzybowski KG gilt seit 1988 als einer der Pioniere im Sublimationsdruck und betreut mit einer etablierten Auswahl an bedruckbaren Artikel für den Sublimationsdruck bereits seit vielen Jahren zahlreiche Stammkunden.