Für Sublimationsdruckanfänger entsprechen Shirts aus Baumwolle oft dem non-plus-ultra für das Bedrucken mit dieser für viele neuartigen Drucktechnik. Dabei wäre es – hätten diese ihrem Lieferanten etwas besser zugehört oder sich eingehender informiert – ein leichtes zu wissen, dass der Sublimationsdruck nur mit Polyester oder ähnlichen Kunstfasern funktioniert.

Sublimationsdruck auf Baumwolle funktioniert nicht

Ab und zu kommt es nämlich vor, dass Neueinsteiger im Sublimationsdruck sich frohen Mutes ein ganzes Arsenal an Sublimationsdruck Ausrüstung kaufen und erst im Nachhinein feststellen, dass sich dieses Druckverfahren gar nicht für die zig-hundert T-Shirt Arten im eigenen Lager eignet.

Baumwolle ist eine Naturfaser und bindet die Pigmente der Sublimationstinte nicht an sich. Nur Kunstfasern wie z.B. Polyester eignen sich für den Sublimationsdruck. Mit Sublimationstinte bedruckte Motive auf Baumwolltextilien sehen sehr unscharf und matt aus und lassen sich bei der nächsten Wäsche vollständig wieder heraus waschen.

Polyester ist für Sublimationsdruck erforderlich

Der “Anfängerfehler” normale T-Shirts per Sublimationsdruck zu bedrucken liegt eventuell auch in den geringen Kosten der T-Shirts. Polyester T-Shirts welche sich für den Sublimationsdruck eignen kosten deutlich mehr. Nichtsdestotrotz ist das Ergebnis überragend und sehr langlebig.

Baumwolle lässt sich aber auch bedrucken

Textilien aus Baumwolle eignen sich für viele andere Druckverfahren wie z.B. Textil-Direktdruck, Flexdruck, Flockdruck oder Siebdruck. Grundsätzlich ist es immer eine Frage des Geldes, der Qualität und der Art und Weise was genau bedruckt werden soll. So wie sich große mehrfarbige Bilder und Grafiken am ehesten für den Sublimationsdruck eignen, gibt es auch zahlreiche Drucke, die besser mit anderen Verfahren auf Baumwolle zur Geltung kommen.

Insbesondere Firmenlogos oder filigrane Grafiken lassen sich mit anderen Verfahren besser drucken oder sogar besticken. Bei großflächigen Bildern hingegen kann es durchaus Sinn machen Sublimationsdrucke zu verwenden, damit das Bild und der dabei verwendete Träger, wie z.B: Flex- oder Flockfolie nicht auf der großen Fläche auftragen.